Test zur Blutgruppenbestimmung


Diese Seite an einen Freund senden Facebook Twitter-Interesse drucken
Die Blutgruppenbestimmung ist eine Methode, um festzustellen, welche Blutgruppe Sie haben. Die Blutgruppenbestimmung wird durchgeführt, damit Sie Ihr Blut sicher spenden oder eine Bluttransfusion erhalten können. Sie wird auch durchgeführt, um festzustellen, ob Sie eine Substanz namens Rh-Faktor auf der Oberfläche Ihrer roten Blutkörperchen haben.

Ihre Blutgruppe hängt davon ab, ob sich bestimmte Proteine auf Ihren roten Blutkörperchen befinden oder nicht. Diese Proteine werden Antigene genannt. Ihre Blutgruppe (oder Blutgruppe) hängt davon ab, welche Blutgruppen Ihre Eltern Ihnen vererbt haben.

Blut wird oft nach dem ABO-Blutgruppensystem gruppiert. Die 4 wichtigsten Blutgruppen sind:

  • Blutgruppe A
  • Typ B
  • Typ AB
  • Typ O

Wie der Test durchgeführt wird

Eine Blutprobe ist erforderlich. Der Test zur Bestimmung Ihrer Blutgruppe wird ABO-Typisierung genannt. Ihre Blutprobe wird mit Antikörpern gegen Blutgruppen A und B vermischt. Dann wird die Probe daraufhin überprüft, ob die Blutzellen aneinander haften oder nicht. Wenn Blutzellen aneinander kleben, bedeutet dies, dass das Blut mit einem der Antikörper reagiert hat.

Der zweite Schritt wird als Rücktypisierung bezeichnet. Der flüssige Teil Ihres Blutes ohne Zellen (Serum) wird mit Blut gemischt, das bekannterweise die Blutgruppen A und B hat. Menschen mit Blutgruppe A haben Anti-B-Antikörper. Menschen mit Blutgruppe B haben Anti-A-Antikörper. Blut der Blutgruppe O enthält beide Arten von Antikörpern.

Mit den 2 oben genannten Schritten können Sie Ihre Blutgruppe genau bestimmen. Wenn Sie mehr erfahren möchten (Tools, Know-How), klicken Sie auf einen der Links: von welchen lebensmitteln bekommt man durchfall

Bei der Rhesusfaktorbestimmung wird eine ähnliche Methode wie bei der ABO-Typisierung angewendet. Wenn die Blutgruppenbestimmung durchgeführt wird, um festzustellen, ob Sie Rhesusfaktor auf der Oberfläche Ihrer roten Blutkörperchen haben, ist das Ergebnis eines davon:

  • Rh+ (positiv), wenn Sie dieses Zelloberflächenprotein haben
  • Rh- (negativ), wenn Sie dieses Zelloberflächenprotein nicht haben
  • Wie man sich auf den Test vorbereitet
  • Für diesen Test ist keine besondere Vorbereitung erforderlich.

Wie sich der Test anfühlen wird

Wenn die Nadel zur Blutabnahme eingeführt wird, verspüren manche Menschen mäßige Schmerzen. Andere spüren nur einen Stich oder ein Stechen. Danach kann ein Pochen oder leichte Blutergüsse auftreten. Dies verschwindet bald wieder.

Warum wird der Test durchgeführt?

Die Blutgruppenbestimmung wird durchgeführt, damit Sie sicher eine Bluttransfusion oder ein Transplantat erhalten können. Ihre Blutgruppe muss genau der Blutgruppe des Blutes entsprechen, das Sie erhalten. Wenn die Blutgruppen nicht übereinstimmen:

Ihr Immunsystem wird die gespendeten roten Blutkörperchen als fremd ansehen.
Gegen die gespendeten roten Blutkörperchen entwickeln sich Antikörper, die diese Blutkörperchen angreifen.
Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Ihr Blut und das gespendetes Blut nicht übereinstimmen können:

Eine Nichtübereinstimmung zwischen den Blutgruppen A, B, AB und O. Dies ist die häufigste Form einer Nichtübereinstimmung. In den meisten Fällen ist die Immunantwort sehr heftig.
Der Rh-Faktor stimmt möglicherweise nicht überein.
Die Blutgruppenbestimmung ist während der Schwangerschaft sehr wichtig. Sorgfältige Tests können eine schwere Anämie des Neugeborenen und Gelbsucht verhindern.

Normale Ergebnisse

Es wird Ihnen mitgeteilt, welche ABO-Blutgruppe Sie haben. Es wird eine davon sein:

  • Blutgruppe A
  • Blutgruppe B
  • Blutgruppe AB
  • Blutgruppe O

    Es wird Ihnen auch mitgeteilt, ob Sie Rh-positives Blut oder Rh-negatives Blut haben.

Auf der Grundlage Ihrer Ergebnisse können Ihre medizinischen Betreuer feststellen, welche Blutgruppe Sie sicher erhalten können:

  • Wenn Sie Blutgruppe A haben, können Sie nur Blut der Gruppen A und O erhalten.
  • Wenn Sie Blut der Blutgruppe B haben, können Sie nur Blut der Blutgruppen B und O erhalten.
  • Wenn Sie Blut der Blutgruppe AB haben, können Sie Blut der Blutgruppen A, B, AB und O erhalten.
  • Wenn Sie Blut der Blutgruppe O haben, können Sie nur Blut der Blutgruppe O erhalten.
  • Wenn Sie Blut der Blutgruppe Rh+ haben, können Sie Blut der Blutgruppen Rh+ oder Rh- erhalten.
  • Wenn Sie Rh- sind, können Sie nur Blut der Blutgruppe Rh- erhalten.

Blut der Blutgruppe O kann an jeden mit jeder Blutgruppe abgegeben werden. Deshalb werden Menschen mit Blutgruppe O als universelle Blutspender bezeichnet.

Risiken

Eine Blutentnahme ist mit einem geringen Risiko verbunden. Venen und Arterien sind von Mensch zu Mensch und von einer Körperseite zur anderen unterschiedlich groß. Die Blutentnahme kann bei manchen Menschen schwieriger sein als bei anderen.

Andere Risiken, die mit einer Blutentnahme verbunden sind, sind gering, können aber durchaus vorhanden sein:

  • Ohnmacht oder Schwindelgefühl
  • Mehrere Punktionen zur Lokalisierung von Venen
  • Übermäßige Blutung
  • Hämatom (Blutansammlung unter der Haut)
  • Infektion (ein geringes Risiko jedes Mal, wenn die Haut gebrochen ist)
  • Erwägungen

Neben den Hauptantigenen (A, B und Rh) gibt es viele weitere Antigene. Viele kleinere Antigene werden bei der Blutgruppenbestimmung nicht routinemäßig erkannt. Wenn sie nicht erkannt werden, kann es bei bestimmten Blutgruppen trotzdem zu einer Reaktion kommen, auch wenn die Antigene A, B und Rh übereinstimmen.

Ein Verfahren namens Kreuzprobevergleich, gefolgt von einem Coombs-Test, kann beim Nachweis dieser geringfügigen Antigene helfen. Er wird vor Transfusionen durchgeführt, außer in Notfallsituationen.